Die NASA storniert den ersten weiblichen Spacewalk über Raumanzuggrößen.

Es war nicht als historische Mission geplant, aber es wäre ein Moment der Art gewesen: der erste rein weibliche Spacewalk.

Aber dieser Moment wird warten müssen, sagte die NASA am Montag, wegen eines etwas grundlegenden Problems – Raumanzuggrößen.

Die beiden Astronauten, die am Freitag zusammen im Weltraum laufen sollten, Anne C. McClain und Christina H. Koch, mussten beide eine mittelgroße Rumpfkomponente tragen. Aber nur einer ist auf der Internationalen Raumstation verfügbar.

Die Mission selbst ist unverändert. Am Freitag werden sich zwei Astronauten auf einer sechsstündigen Mission außerhalb der Raumstation auf den Weg machen, um massive Lithium-Ionen-Batterien zu installieren, die das Forschungslabor mit Strom versorgen. Frau Koch ist weiterhin mit ihrem Astronautenkollegen Nick Hague dabei; Frau McClain hat letzte Woche ihren ersten Spacewalk gemacht.

Aber das erste reine Frauenunternehmen außerhalb der Grenzen der Raumstation muss an einem anderen Tag stattfinden. “Nach Rücksprache mit McClain und Hague nach dem ersten Weltraumspaziergang beschlossen die Missionsmanager, die Aufgaben anzupassen, was zum Teil auf die Verfügbarkeit von Raumanzügen auf der Station zurückzuführen ist”, sagte die NASA in einer Erklärung.

Stephanie Schierholz, eine Sprecherin der NASA, sagte am Montag in einem Interview, dass es bereits zwei mittelgroße, harte Obertorsos – “im Wesentlichen das Hemd des Raumanzugs”, so die NASA – in der Raumstation gebe.

Aber es gab ein paar Probleme. Eine davon war, dass Frau McClain gedacht hatte, dass sie in der Lage sein würde, in einem großen Torso zu arbeiten, aber nach ihrem Spaziergang am vergangenen Freitag trug sie einen mittelgroßen Torso und lernte, dass er besser zu ihr passte. Auch Frau Koch verwendet die gleiche Größe.

Und von den beiden mittelgroßen Torsos, die es gibt, muss einer noch für einen Spacewalk richtig konfiguriert sein. Es würde Stunden von Mannschaftsarbeit erfordern – ganz zu schweigen von einem zusätzlichen Risiko -, um das rechtzeitig vor Freitag zu beheben. Stattdessen beschloss die NASA, die Astronauten einfach auszutauschen.

Am Ende werden beide Frauen einen Weltraumspaziergang gemacht haben – nur nicht zusammen.

“Wenn man die Möglichkeit hat, nur die Leute zu wechseln, wird die Mission wichtiger als ein cooler Meilenstein”, sagte Frau Schierholz.

Am Freitag werden Koch und Hague von einem Team vor Ort unterstützt, das eine Reihe von Frauen in Schlüsselpositionen umfasst, darunter die Flugdirektorin des Spacewalk, Mary Lawrence, und deren leitende Angestellte, Jackie Kagey.

In einem Briefing im Johnson Space Center der NASA in Houston diesen Monat sagten Frau Lawrence, Frau Kagey und Kenneth Todd, der Operations Integration Manager der Station, dass die Beamten nicht sofort die Bedeutung der ursprünglichen Aufstellung für die “extravehikuläre Aktivität” oder EVA am Freitag erkannt hätten.

CMS Forum